EndPoint Protection

Die ultimative Netzwerkabsicherung

Die EndPoint Protection bezeichnet alle Maßnahmen die das Ziel haben,  die Datenübertragungen eines Netzwerks nach innen und außen zu überwachen, zu kontrollieren und abzusichern.


EnpPoint Protection Gefahren (1)

Worin liegt eigentlich die Gefahr?

Mit der zunehmenden Verbreitung von Homeoffice, BYOD, Cloudbasierten Anwendungen und hoch interaktiven Websites werden die IT-Ressourcen von Unternehmen für schädliche Netzwerkangriffe unverkennbar anfälliger.

Die reale Bedrohung durch Hacker und deren Malware wird durch jüngste Angriffe auf die Universitätsklink Düsseldorf, auf Facebook oder ganz aktuell auf das Paul-Ehrlich-Institut verdeutlicht. Die hohe Beachtung in den Medien veranschaulichen die Probleme bei der Informationssicherheit, mit denen Unternehmen aller Strukturen heutzutage konfrontiert sind. Die Abwehr von Netzwerkangriffen aus dem Internet bleibt für Unternehmen eine tägliche Herausforderung.

Kein Unternehmen kann sich eine unsicherere Netzwerkumgebung leisten.

Deutschland ist Schlusslicht bei der IT-Sicherheit

Cybercrime kostet deutsche Unternehmen mehr als 100 Milliarden Euro. Trotzdem wird das Thema
Cybersicherheit hierzulande eher stiefmütterlich behandelt.

Eine aktuelle Studie von VM-Ware zeigt, dass lediglich 25 Prozent der Führungskräfte in Europa von der Cybersicherheit ich ihren Unternehmen überzeugt sind. Wobei Deutschland ein besonders schlechtes Zeugnis ausgestellt wird:

 Bei den Investitionen in die IT-Sicherheit ist Deutschland das Schlusslicht der Studie. Nur jedes dritte deutsche Unternehmen hat beispielsweise neue Sicherheitstools im Jahr 2018 erworben, obwohl es im Schnitt 250 neue Hacker-Angriffe pro Monat gibt.

Reaktion auf die Bedrohungen durch Netzwerkangriffe

Die Verfügbarkeit von Hacker-Wissen, Angriffs-Tools und zu mietenden Botnets im Internet hat zu einem rasantem Anstieg der Häufigkeit und Komplexität der Netzwerkangriffe beigetragen. Heutzutage ist es für ein wenig kriminell ambitionierte Internetnutzer fast so einfach eine Schadsoftware zu erwerben oder gar nur zu mieten, wie für jeden anderen ein Buch bei Amazon zu bestellen.

Cyber-Angriffe, meist politisch oder finanziell motiviert, verursachen in dem Unternehmen nicht nur große finanzielle Schäden, sondern beschädigen auch das Markenimage.

Eine der Möglichkeiten, mit denen Organisationen versuchen, der Bedrohung durch Netzwerkangriffe zu begegnen, stellt der Einsatz von Netzwerksicherheits-Tools wie Firewalls und Angriffserkennungssystemen dar.

Herkömmliche Lösungen sind zwar nützlich, aber meistens nicht mehr ausreichend.

Um dem entgegen zu wirken hat netDESIGN im Zusammenschluss mit Sicherheitsexpertenund einem der Marktführer im Anti-Malware-Business eine Abwehr-Strategie entwickelt

Cyberkriminalität ist lukrativer als jemals zuvor

Cybercrime ist ein professionell organisierter Wirtschaftszweig der zudem noch hoch profitabel ist. Sie gehört zu einem der lukrativsten und am stärksten wachsenden Bereiche überhaupt. Hacker entwickeln immer wieder neue Angriffsmöglichkeiten, um Unternehmen zu infiltrieren um sie anschließend zu Erpressen.

Das neue „Businessmodell“ Cybercrime lockt immer mehr Cyberkriminelle (Hacker) an und ist damit ein Garant für die weitere stetige Zunahme der Angriffe.

Die Attacken auf Unternehmen steigen weltweit massiv an. Mit der Corona-Pandemie und dem Home-Office bekam der Bereich der Cyberkriminalität einen regelrechten Schub. Das benutzen von eigenen Tablets, Laptops, PCs und Smartphone am Home-Office Arbeitsplatz ist ein großes Einfallstor für die Angreifer - sie bekommen einen fast ungehinderten Zugang vom Home-Office Arbeitsplatz zum Unternehmens-Server - und das weltweit.

Die bekannteste und aktuell als aktivste und aggressivste Ransomware-Hackergruppe „MAZE“ hat im Jahr 2020 für ihre Erpressungen gegenüber Unternehmen durchschnittlich beachtliche4,8 Millionen US-Dollar Lösegeld kassiert.

Dabei verschlüsselt MAZE nicht nur die Daten der Unternehmen, sondern stiehlt diese gleichzeitig und droht
mit deren Veröffentlichung im Internet, wenn auf die Forderung nicht eingegangen wird. Durch den kombinierten Angriff von Datenverschlüsselung, Diebstahl und dem Drohen der Veröffentlichung übt MAZE auf die betroffenen Unternehmen massiven Druck aus.

Ist Ihr Netzwerk noch sicher? - Nein!!

Jeden Tag werden über 50 Millionen automatisierte Angriffe auf Firmennetzwerke alleine nur in Deutschland gezählt. Hinter diesen Angriffen verbergen sich meist ausländische Hacker-Banden die sich unautorisierten Zugriff auf fremde Netzwerke verschaffen um Daten zu stehlen und Netzwerke mit Schadsoftware zu kompromittieren.

Solche Hacker-Angriffe sind gezielte Angriffe zur Sabotage, Informationsgewinnung und Erpressung.

Unter anderem können das folgende Aktionen sein:

  • Verschlüsselung aller Daten
  • Löschung aller Daten
  • Mitlesen aller E-Mails
  • Ausspionieren wichtiger Unternehmensdaten
  • Veröffentlichen aller Daten im Internet
  • Erstellen von Bitcoins
  • Werden zum Beispiel alle Daten verschlüsselt, so ist ein Zugriff auf diese nicht mehr möglich. Nach der Verschlüsselung erpressen die Hacker die betroffenen Unternehmen und fordern horrend hohe Zahlungen (meist in Form von Bitcoins) für die Herausgabe des Codes zum Entschlüsseln der Daten. Es bleibt dem Unternehmen keine andere Möglichkeit, als das geforderte „Lösegeld“ an die Hacker zu zahlen. Eine Entschlüsselung ohne den richtigen Code ist für niemanden möglich.

    Die Verschlüsselung der Daten betrifft nicht nur Dokumente aus dem Office-Programmen wie Word und Excel, sondern zum Beispiel auch alle Daten aus einer Warenwirtschaft.

    Oft bemerken Unternehmen gar nicht das sie angegriffen wurden bis es dann zu spät ist.

    Vor kurzem wurden alle Microsoft Exchange Server durch eine Sicherheitslücke von Microsoftkompromittiert - dem HAFNIUM-Hack. Daten wurden gestohlen und Server missbraucht .Dieser Vorfall wurde oft und ausgiebig in den Medien beschrieben. Auch das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) hat diesen Hackerangriff als höchst Kritisch eingestuft.

    FAQ - Häufig gestellte Fragen

    Muss jedes Gerät geschützt werden?

    Muss ich mir Sorgen um meine Server machen?

    Was ist Ransomware?

    Wie kann ich mein Unternehmen schützen?

    Was passiert, wenn doch etwas durchkommt?

    Was wollen Hacker von meinem Unternehmen?

    Wie groß ist das Risiko für mein Unternehmen?

    • Sabotage
    • Datendiebstahl
    • Spionage

    Das können die Folgen eines Hackerangriffs auf Ihr Unternehmen sein.

    Zusammen mit renommierten Sicherheitsexperten und dem Marktführern im Anti-Malware Business haben wir eine Abwehr-Strategie entwickelt: netDESIGN.de - EndPoint Protection - Die ultimative Netzwerkabsicherung

    Netzwerksicherheit auf neuestem Stand - Zuverlässiger Schutz gegen Cybercrime

    Mit insgesamt 10 kombinierten Technologien bietet die netDESIGN.de - EndPoint Protection eine einzigartige Netzwerkabsicherung an.

    Eine EndPoint Protection, abgekürzt EPP, ist eine umfassende Lösung zum Schutz von Endgeräten (Endpoints) in einer IT-Umgebung. Endpoints sind Tablets, Laptops, PC, Smartphones oder auch Server, die durch die Endpoint Protection geschützt werden.

    Die netDESIGN.de - EndPoint Protection besteht aus mehreren Software- und Hardware Komponenten und nutzt unterschiedlichste Technologien, um Angriffe durch Viren, Ransomware, Exploits und anderer Malware abzuwehren. In der Praxis bietet die Kombination aus verschiedensten Technologien den umfassendsten Schutz vor Malware-Angriffen.

    Mit der netDESIGN.de - EndPoint Protection können alle Verantwortlichen für Sicherheit und Risikomanagement problemlos einen effektiven EndPoint-Schutz erzielen.

    Unsere Lösung ist eine kombinierte Mischung aus fortschrittlichen Technologien, mit vereinfachter Verwaltung und minimaler Auswirkung auf den Endbenutzer.

    Unser Partner - Malwarebytes

    Der umfassende Schutz erkennt komplexere Bedrohungen indem das Verhalten überwacht und analysiert wird.

    • Hervorragender Schutz mit mehreren Schichten auf einer einzigen Plattform
    • Reduzierte Kosten und Komplexität
    • Kollaborativer Schutz mit Cross-Layer Shared Intelligence
    • Beste Reaktion auf Vorfälle des gesamten Angriffslebenszyklus
    Malwarebytes Logo




    Das Unternehmen wurde im Jahre 2004 gegründet, hat mehr als 750 Mitarbeiter und gehört heute zu den Marktführern im Bereich der Anti-Malware.

    Malwarebytes verwendet eine hochentwickelte, verhaltensbasierte und signaturlose Technologie, die jeden Tag mehr als 8,8 Millionen böswillige Bedrohungen entfernt.

    Die branchenführenden Erkennungs- und Korrekturtechniken von Malwarebytes basieren auf einer proprietären Technologie, die durch 10 Patente abgesichert ist (weitere neun sind angemeldet). Sie sind effektiver als andere Antiviren- und Endpunktsicherheitslösungen und identifizieren nicht nur schädlichen Code, schützt proaktiv vor gefährlichen Bedrohungen wie Malware, Ransomware und Exploits, die der Erkennung durch herkömmliche Antivirenlösungen entgehen und ersetzt damit andere Antivirenprogramme vollständig durch Technologien mit künstlicher Intelligenz, die Cyberangriffe stoppen, bevor sie Endpoints kompromittieren.

    Geteilte Intelligenz

    Malwarebytes geht noch einen Schritt weiter, um isolierte Sicherheitstechnologien mit einem Shared-Intelligence-Sicherheitsframework aufzubrechen. Schutzschichten arbeiten zusammen und tauschen wichtige Ergebnisse in Echtzeit aus, um eine koordinierte Abwehr gegen Zero-Day-Bedrohungen zu gewährleisten.

    EndPointProtection - 10 Schichtschutztechnologien

    Download 10 Schichtschutztechnologien

    Glossar

    BYOD

    BringYourOwnDevice (BYOD) ist die Bezeichnung dafür, das private mobile Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones in die Netzwerke von Unternehmen oder Schulen, Universitäten, Bibliotheken und anderen (Bildungs-)Institutionen integriert werden

    Endpoints

    Endpoints sind alle Arbeitsplatz-PC und Server (Physisch und Virtuell) in einem Netzwerk

    Malware

    Malware ist von Hackern programmierte Schadsoftware die den einzigen Zweck hat, unerwünschte und schädliche Funktionen im Netzwerk (Computer und/oder Server)auszuführen

    Ransomware

    Ransomware, auch Erpressungssoftware, ist eine Schadsoftware, die lokal und in Netzwerken gespeicherte wichtige Dateien verschlüsselt und ein Lösegeld für die Entschlüsselung fordert

    Exploits

    Exploits ist die Art von Schadprogrammen die zum Beispiel einen ausführbaren Code enthält, der Sicherheitslücken in Programmen findet, diese ausnutzt um so in das Netzwerkeinzudringen und Schaden anzurichten

    Viren

    Ein Computervirus (lat. Virus: Gift) ist eine Schadsoftware, die sich unkontrolliert verbreitet und in andere Programme einschleust und sich dann reproduziert. Änderungen am Betriebssystem, anderer Software und Datenverlust sind die häufigsten Folgen

    Netzwerkangriffe

    Die Schadsoftware versucht mit dem Ziel, das Betriebssystem zu übernehmen, in die Struktur des Netzwerkes einzudringen. Der Zugriff auf das Netzwerk, einzelne Computerressourcenn oder bestimmte Netzwerkdienste (E-Mail, Internetverbindung usw.) wird dadurch gestört

    Über netDESIGN.de

    Mit den immer neuen digitalen Möglichkeiten für Unternehmen erhalten auch Hacker immer wieder neue Chancen unautorisiert in Netzwerke einzubrechen. Den Schaden der durch Hacker-Angriffe, Viren und Malware angerichtet wird geht für die  Unternehmen in die Millionen.

    Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden vor Angriffen aus den Internet bestmöglich zu schützen. Bereits seit Jahren betreuen wir unsere Kunden im Bereich der IT-Sicherheit erfolgreich. Dabei ist es egal ob es sich nur einen Arbeitsplatz oder ein ganzes Netzwerk mit mehreren Servern und Arbeitsplätzen handelt. Wir bieten jedem Unternehmen die Möglichkeit sich gegen Angriffe aus dem Internet zu schützen. Unsere Maßgeschneiderten Pakete der EndPoint Protection sind so flexibel gestaltet, dass für jedes Unternehmen das passende dabei ist.

    Sprechen Sie uns an und wir beraten Sie gerne. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt an 02151 597790 – wir freuen uns von Ihnen zu hören.


    Brian Klanten
    Geschäftsführer

    netDESIGN Logo

    Das sagen die Kunden von netDESIGN.de

    PATRICK KRAULEIDIES

    BHG Krefeld GmbH

    Das Team der Firma netdesign überzeugt uns immer wieder durch hohe Flexibilität, schnelle Reaktionszeiten und hervorragende Fachkenntnisse. Wir sagen DANKE für die tolle Zusammenarbeit und können das Team von netdesign als verlässlichen Partner wärmstens weiterempfehlen!

    RAINER WÜNSCH

    necktie-tec ltd.

    Hallo Herr Klanten, vielen Dank! Ihre professionelle Arbeit war wirklich hervorragend – Ich danke Ihnen nochmals für Ihren Einsatz und die Qualität Ihrer Arbeit – das sieht man nicht so oft! Danke!

    DIPL.-ING. OLE BJØRN

    Jianghai Europe Electronic Components GmbH

    (...)Das Unternehmen netDESIGN betreut uns seit Jahren verlässlich und hilft binnen kürzester Zeit. Diese schnelle Unterstützung ist für uns extrem wichtig. Für diesen Einsatz möchten wir Ihnen danken.

    DIPL.-ING. FRANK HAINKE

    Immobilienverwaltung Haus und Grund GmbH

    (...)Wir bedanken uns auf diesem Weg für die hervorragende Beratung, die Planung der Durchführung und die abschließende Umsetzung. Wir freuen uns auf die weitere reibungslose Zusammenarbeit.

    Jetzt Beratung anfordern - kostenlos & unverbindlich

    netDESIGN.de

    AGB   |  Impressum   |   Datenschutz